Komplikationsregister

Die Erfassungen von Komplikationen nach Meshchirurgie ist ein wichtiges Anliegen der AGUB. Nachdem es nach zahlreichen Diskussionen nicht wahrscheinlich ist, dass ein bundesweites verpflichtendes Mesh-Register kommt, hat sich die AGUB jetzt entschlossen, ein eigenes Register für Mesh-Komplikationen zu erstellen. So möchten wir einen Überblick darüber gewinnen, wie viele Komplikationen nach Meshoperationen von Mitgliedern der AGUB revidiert werden.

Da Sie nach AGUB II/III zertifiziert sind, gehen wir davon aus, dass Sie im Laufe eines Jahres mehrmals Komplikationen nach Mesh aus dem eigenen Haus oder nach Operationen auswärts operieren. Dabei geht es nicht um perioperativen Komplikationen, sondern um Spätkomplikationen.

Bitte füllen Sie nach der OP den beiliegenden kurzen Bogen aus und faxen oder mailen Sie ihn an die AGUB. Den Bogen können sie auf der Homepage der AGUB herunterladen. Wenn Sie möchten, dann können Sie Ihre Klinik angeben, dann erhalten Sie auf Wunsch eine Auswertung Ihrer Meldungen. Wenn Sie dies nicht angeben, werden die Meldungen absolut anonymisiert erfasst.

Um eine möglichst aussagekräftige Datenmenge zu erhalten, ist es wichtig, dass alle AGUB II/III Zertifizierte teilnehmen. Auch, wenn dies selbstverständlich freiwillig ist, appellieren wir an Ihr Verantwortungsbewusstsein und bitten um Ihre aktive Mitarbeit.

Eine Auswertung der anonymisierten Daten wird allen AGUB II/III Zertifizierten nach einem Jahr zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich können auch nicht AGUB Zertifizierte teilnehmen.

Mesh - Komplikationsregister der AGUB

pdf Download